SEEN

Seen

  • 01-08-2019
  • Autor: Sabina Rezmer
  • drucken
See Fabryczne (genannt Tylickie Dolne, Przybocz)
 
See Fabryczne befindet sich in der Nähe des Dorfs Tylice im westlichen Teil der Gemeinde. Der See Jezioro Fabryczne und Środkowe (Tylickie Małe) verbindet zusammen der  Fluss Wel (Welle). Dieser See mit der Fläche 35 ha hat die Länge 1600 m und die durchschnittliche Breite 320 m.  Der Wassergrund ist uneben und schlammig. In der südlichen Seite des Ufers gibt es viele Moore, Wiesen und Gewächse. Der Wald befindet sich auch im Norden von diesem Gewässer.
 
 
See Gryźliny
 
Die Fläche des Sees Gryźliny beträgt 30,9 ha. Die Länge – 1000m, die Breite - 430m, die Tiefe von 3,2m bis 5,6m. Der See liegt am Dorf Gryźliny unter den Feldern. Dieses Gewässer hat abwechslungsreiche Uferlinie und verbindet sich mit den anderen Seen - Studa und Radomno. Der See ist sehr bei  Anglern beliebt, weil hier sehr viele Fische lebt, z.B.: Brachse, Plötze, Aal und Hecht. Mit dem Kajak kann man nicht nur auf dem See Gryźliny fahren, sondern weiter mit dem Bach Kakaj kann man auch andere Seen erreichen.
 
 
See Górne
 
Dieser See liegt im Osten der Gemeinde am Dorf Tylice.  Die Fläche – 7,5ha, die Länge – 570m, die Breite – 190m. Der See befindet sich neben dem See Jezioro Środkowe (Tylickie Małe). Die Ufer in der südwestlichen Seite des Gewässers sind meinst hoch und steil, von Wald umgeben. Im Nordosten gibt es keine Bäume.
 
See Lekarty       
 
Das ist ein subglazialer Rinnensee  an der Grenze mit der Gemeinde Biskupiec. Die Fläche – 46ha, die Länge – 1520m, die Breite – 430m. Der See vom Westen und Norden ist umgeben von Wäldern . Im südlichen Teil des Gewässers ist eine Bucht, die als separater See – Moszyska/Mościska getrachtet wird. Lekarty ist reich an Pflanzen, wie z.B. Wasserlilie oder Schilfrohr und an Fischen – Plötze, Schleie, Barsch, Aal, Güster und Hecht. Im Norden ist dieser See mit dem See Studa verbunden.
 
 
See Radomno                   
 
Das ist ein subglazialer See mit sehr breit entwickelter Uferlinie am Dorf Radomno.  Er ist im Norden der Gemeinde gelegen. Die Oberfläche – 98,8ha, die Länge – 2350m, die Breite – 1100m, die Tiefe von 2,5 bis 16,2m. Im nördlichen Teil des Sees gibt es eine Insel, auf der in der Vergangenheit eine Siedlung war.  Der See hat viele Halbinseln und Buchten. Der Bach Struga verbindet den See Radomno mit anderen Seen – See Łąckie und See Czerwone. Dieser kleine Fluss Struga ist ideal für Kanufahren. Nach einer Legende sind viele Soldaten von Napoleon im See Radomno ertrunken.
 
 
See Skarlin
 
Das ist der größte See in der Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie. Seine Fläche beträgt 293,8ha, die Länge – 6515m, die Breite – 650m und die Tiefe von durchschnittlichen 7,5m bis 15,1m. Das ist ein subglazialer Rinnensee, der mit dem Fluss Skarlanka verbunden ist. Die Ufer des Sees sind ohne Wälder, deshalb ist dieser See ideal für Windsurfing-Liebhaber. Wenn jemand hier angeln möchte, kann er z.B.: Plötzen, Brassen, Renken oder Aale fangen.
 
See Studa
 
Er liegt im Westen der Gemeinde, etwa 1,4km vom Dorf Gryźliny. Die Fläche beträgt 33,5ha, die Länge – 1330m, die Breite – 440m, die Tiefe von durchschnittlichen 1,9m bis 3,6m. Der See ist inmitten von Feldern gelegen und mit dem See Gryźliny verbunden.
 
 
See Środkowe (genannt Tylickie Małe)
 
Der See liegt im Westen der Gemeinde, neben der alten Bahnlinie Nowe Miasto Lubawskie- Lubawa. Die Oberfläche – 13,5 ha, die Länge – 700m, die Breite – 280m. Das westliche steile Ufer  ist umgeben von Wäldern und der nordöstliche ist ohne Bäume.
 
 
See Wieczorki
 
Dieser kleine See ist in der Nähe vom Dorf Skarlin gelegen und hat nur 8ha der Fläche. Der See inmitten von Feldern hat die Länge – 780m und die Breite – etwa 190m.