WASSERWEGE

Wasserwege

  • 05-08-2019
  • Autor: Sabina Rezmer
  • drucken
In der Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie gibt es viele Flüsse und Bäche. Sechs von ihnen sind so groß, dass sie perfekt für Kajakfahrer sind. Das sind meistens wilde Flüsse mit vielen Biegungen, Ästen im Wasser und weit von Wohnhäusern. Diese Attraktionen warten auf mutige Menschen, die Adrenalin mögen. Die Wasserwege sind auf den Flüssen: Drwęca, Wel, Struga, Skarlanka i Kakaj.
 
 
Der Wasserweg von der Drwęca (Drewenz)
 
Die Strecke von der Drwęca wird meistens noch 10 km verlängert und man kann die Tour auf der Wisła bis nach Toruń (Thorn) weiterführen.  Es gibt viele Kajakführer, die genau diesen Wasserweg beschreiben.  Man kann nur zugeben, dass die Drwęca in der Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie vom Dorf Pustki  bis zum Dorf Mszanowo fließt. Das sind zusammen 9,5 km.  Die Drwęca verbindet sich inzwischen mit zwei anderen Flüssen: Struga und Wel. In unserer Gemeinde befindet sich ein günstiger Punkt bei einer Brücke, in dem man einen Kajakausflug anfangen kann.
 
 
Der Wasserweg von der Wel (Welle)     
 
Der Fluss die Wel ist ein attraktiver Wasserweg über 95,8 km lang. Da die Wel durch mehrere Seen (Dąbrowa Wielka, Jezioro Fabryczne-Przybocz,  Rumian) fließt, ist das Wasser recht stabil, aber ist gleichzeitig  in manchen Strecken auch als Bergfluss qualifiziert. Deshalb ist dieser Wasserweg vor allem für fortgeschrittene Kajakfahrer.
Das Gemeindegebiet beginnt bei der Verbindung zum linken Arm des Flusses Wel – Bałwanka. Das ist etwa 0,5 km von der Brücke der Gemeindestraße Mroczenko-Grodziczno. Man kann in das  Flussbett des Flusses Bałwanka fahren und unterwegs viele umgefallene Bäume treffen. Dann fährt man auf den See Fabryczne (auch genannt Tylickie Dolne oder Przybocz). Das ist ein relativ kleines, bewachsenes Gewässer. Die Mündung der Bałwanka ist schwer zu finden. Dann weiter fließt der Fluss nach dem Dorf Kuligi und weiter nach Jakubkowo in der Gemeinde Grodziczno. Danach ist ein Dorf Kaczek, wo man inmitten der Wälder fließt. Dann fährt man in Richtung des Dorfs Bratian, wo die Mündung der Wel in die Drwęca gibt.
 
 
Der Wasserweg vom Fluss Struga
 
Der kleine Fluss Struga ist auch anders genannt Struga Radomno oder Ruda.  Die Struga ist etwa 15,7 km lang und ihr Anfang ist in der Nähe von Iława (Deutsch Eylau). Man kann mit dem Kajak ab einem See fahren, die Łąckie heißt, aber es ist sehr schwer dort mit dem Auto zu fahren. Deshalb soll man am besten das Kajakfahren ab dem See  Radomno anfangen. 
0,0 Der See Radomno, der inmitten der Wälder und Felder liegt. An diesem See liegt auch das Dorf Radomno und auf dem See gibt es auch eine große Insel, die man noch besichtigen kann. Wenn man den See Łąckie sehen möchte, so muss man nach Osten fahren und neben der Insel gibt es Struga.
2,3 Im Flussbett gibt es einige Hürden, wie umgefallene Bäume und alte zerfallene Brücken, die man umfahren muss. Fast der ganze Wasserweg ist inmitten der Wälder und Moore, wo viele verschiedene Pflanzen wachsen.
6,5 Das ist der See Łąckie, den man besichtigen kann. Während des Rückwegs kann man noch den See Czerwone sehen, der sich etwa 1,5km vom See Łąckie befindet. Dieser See ist flach und sumpfig.
0,0 Nach der Besichtigung des Sees Radomno  (und eventuell des Sees Łąckie) kann man weiter in der Richtung des Flusses Drwęca fahren. Die enge Mündung der Struga befindet sich im südwestlichen Teil des Sees. Die Strömung ist stark. Nach einigen Hürden (Pfähle und Steine) fließt der Fluss langsamer und ruhiger. Man fährt an zwei Straßenbrücken vorbei. Danach ist eine Kurve nach rechts und wieder eine Brücke nach Zajączkowo.
5,3 An dem Kieferwald gibt es wieder  Kurven (nach links und dann nach rechts) und der Fluss Struga fließt durch ein Dorf Ruda.
8,6 Nach einer steinigen Strecke gibt es eine Verbindung mit der Drwęca. Man kann weiter  nach Brodnica (Strasburg) oder Toruń (Thorn) fahren.
 
 
Der Wasserweg vom Fluss Skarlanka
 
Skarlanka ist 37 km lang und fließt vor allem in der Pojezierze Brodnickie (Brodnickie Seenplatte). Dieser Fluss hat seinen Anfang im See Jezioro Skarlińskie und dort beginnt diese Route.
0,0 Man kann an vielen Plätzen Kajaks wassern: an der östlichen Ufer des Sees, etwa 400 m  oder 1500 m nach Westen vom Weg Nowe Miasto Lubawskie-Skarlin, an dem Weg Nowe Miasto Lubawskie-Wawrowice -Biskupiec, der direkt am Wasser läuft.
Der See Jezioro Skarlińskie ist sehr attraktiv, denn die Ufer sind ohne Wälder und es gibt nur Häuser und Felder um den See herum.
7,5 Der Fluss Skarlanka fließt  an der westlichen Ufer des Sees. Die Pflanzenwelt ist hier sehr reich. Man muss die Kajaks über die Straße tragen.
8,2 Die Mühle Biedaszek – man muss wieder die Kajaks tragen. Der Fluss wird eng, winkelig und flach. Es gibt den Wald herum und auch viele Hürden, wie umgefallene Bäume und alte zerfallene Brücken
13,2 Der See Jezioro Wielkie Partęczyny liegt am Rand der Pojezierze Brodnickie  (Brodnickie Seenplatte). Weiter gibt es schon die Gemeinde Zbiczno mit den Seen:  Dębno, Robotno, Strażym, Bachotek, Zbiczno und Ciche, in der auch schöne Wasserwege gibt.
 
 
Der Wasserweg vom Fluss Kakaj
 
Es gibt noch einen wenig bekannten Wasserweg in der Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie und er ist mit dem Fluss Kakaj (anders genannt Laka) verbunden.  Der Weg ist unbekannt und schwer, aber sehr schön wegen wilder Pflanzenwelt. Man soll im Dorf Gryźliny starten, wo sich ein See Gryźliny befindet. Die Strecke ist etwa 17 km lang. Man fährt durch Seen Gryźliny, Studa, Lekarty, Moszyska, Przedsień, Kakaj, Dębno und Wielki Staw. Am Anfang dieses Wasserwegs ist es notwendig die Kajaks zu tragen.
 
                                                                                                                                 .