GEIMEINDE NOWE MIASTO LUBAWSKIE

Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie

  • 05-08-2019
  • Autor: Sabina Rezmer
  • drucken
Natur
 
Die Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie mit 8400 Einwohnern und mit 138 km2 Fläche liegt im südwestlichen Teil der Woiwodschaft  Warmińsko-Mazurskie (Ermland-Masuren). Űber 65% der Gemeindefläche gehört zum Landschaftsschutzgebiet und seit 1994 ihre ganze Fläche zu  „Zielone Płuca Polski” (Grüne Lungen des Polens).  Es gibt hier auch 3 Gebiete, die als „Natura 2000” festgelegt wurden. Das sind: das Tal des Flusses Drwęca (Drewenz), Refugialgebiet Radomno und das Tal des Flusses Kakaj. Wälder befinden sich auf 19% des Gemeindegebiets.
Der Fluss Drwęca (Drewenz) ist ein Naturschutzgebiet und fließt 9,5 km in der Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie. Ihre Nebenflüsse sind:  Wel (Welle), Groblica,  Skarlanka und Radomka. Seen befinden sich auf etwa 5% des Gemeindegebiets und die zwei größten sind: Skarlińskie (Skarliner See) und Radomno (Radomno See).  Die Flüsse und Seen in der Gemeinde sind besonders bei Kajakfahrern beliebt.
Tiere, die hier leben, das sind z. B.: Elch, Ree, Hirsch, Wildschwein, Fuchs und auch Fasan oder Falken. Wenn jemand angelt, kann er in den Seen viele Fische treffen. Z. B.: Aal, Hecht, Wels, Quappe, Barsch, Zander, Karpfen, Forelle und sogar Seeforelle.
Die Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie ist also ideal für Touristen, die sich erholen  oder ihre Zeit aktiv verbringen möchten. Es gibt viele Űbernachtungsobjekte und Urlaubs-Bauernhöfe, die Erholung in der ruhigen Gegend anbieten.
 
Tradition und Kultur
 
Die Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie ist eine Gemeinde mit Traditionen. Auf Schritt und Tritt kann man Gedenkstätte und Sehenswürdigkeiten finden, die von der Geschichte der Region zeugen. In jedem von 16 Schulzenämter ist etwas Interessantes zu sehen.  Die Liebhaber der Architektur sollen Kirchen in Radomno oder in Skarlin, Gutshof in Bratian, Bahnhof in Jamielnik oder Trümmer des Klosters in Łąki Bratiańskie besichtigen. Es gibt hier auch viele Bildstöcke, alte Hütten, Gutshöfe, die sehr schön aussehen.  Die Denkmale sind z.B.: in Nawra für Opfer des zweiten Weltkriegs oder in Mszanowo für General  Adolf Mikołaj Waraksiewicz.
In Mszanowo funktioniert das Gemeindekulturzentrum, das viele interessante Beschäftigungen für junge und alte Einwohner anbietet. Jedes Jahr organisiert man über 100 Veranstaltungen. Das sind z.B.:  Kabarett in Bratian (im Juli/August), Gemeindeerntedankfest (im September), Johannisnacht am Radomno See (im Juni), Volksfeste und Picknicks für Familien (im Mai/Juni), Weihnachtsjahrmärkte (im Dezember) und vieles mehr.
 
Für Einwohner, die  ihre Zeit aktiv verbringen möchten, organisiert man sportliche Wettbewerbe, z.B.: Lauf in Tylice, Radrennen MTB,  Feuerwehrbewerbe, Paddeltouren, Zumba-Marathons, Fußballspiele,  und das populärste Spiel ist seit über 30 Jahre „Ledige gegen Verheiratete” in Gwiździny. Im Kulturzentrum werden auch verschiedene Theaterstücke aufgeführt und Wettbewerbe in Scrable und Damespiel organisiert. Der große Saal des Gemeindekulturzentrums kann man auch als den Platz der Tanz- oder Hochzeitsparty verwenden.  Unsere Institution nimmt auch an vielen Benefizkonzerten teil.
 
Entwicklung
 
Eine Gemeinde ist die kleinste räumlich-administrative Verwaltungseinheit in Polen. Zu ihrer wichtigsten Aufgabe gehört die Entwicklung der Klein- und Großwirtschaft in ihrem Gebiet. Die Gemeinde Nowe Miasto Lubawskie bildet die besten Verhältnisse für ihre Einwohner, für Wirtschaft und für Investitionen.
Die wichtigsten Maßnahmen richten sich auf Straßenbau und Kanalisationssystem in der Gemeinde. Heute gibt es: 13 Gemeinschaftsräume, 6 Schulen, 6 Bibliotheken und viele Sportplätze und die besten sind in Jamielnik und in Bratian. Bemerkenswert sind auch  Feuerwachen mit modernen Feuerwehrautos.